Robert-Bonnermann-Schule Herdecke

Schule

Gymnasium Friedrich-Harkort-Schule

Realschule am Bleichstein

Holzkamp Gesamtschule - Witten

Sekundarschule Am See - Wetter

Pestalozzi Förderschule - Witten

Schnuppern

Dezember

Anmelden

Januar

Welche Schule ist die Richtige?

Eine weitere Entscheidung auf dem Weg in die Erwachsenenwelt steht an. Gerne unterstützen wir Sie durch zusätzliche Beratungsangebote. Neben dem vorgegebenen gemeinsamen Informationsabend über Bildungswege und mögliche Abschlüsse  an weiterführenden Schulen, sind die Klassen- und Fachlehrer*Innen der Robert-Bonnermann-Schule gerne bereit, sie umfassend zu unterstützen. Während der gesamten Grundschulzeit erhielten Sie durch Lehrkräfte und Erzieher*Innen der Robert-Bonnermann-Schule durchgängig ausführliche Rückmeldungen über den individuellen Entwicklungsstand Ihres Kindes. Dennoch gilt es kurz vor der Entscheidung Vieles zu bedenken. Eine Unter- oder Überforderung während des zukünftigen Bildungsweges sind sicherlich nicht sinnvoll. Im Folgenden sind einige Punkte aufgelistet, die Ihnen eventuell schon weitere Entscheidungshilfen geben können:

Pluspunkte                                                                   Minuspunkte

  • Das Kind kann von einem Erlebnis zusammenhängend berichten.
  • Es schreibt gerne Aufsätze.
  • Die Aufsätze sind einfallsreich und verständlich.
  • Das Kind spricht und schreibt normalerweise grammatikalisch richtig.
  • Die Rechtschreibung bereitet ihm keine großen Probleme.
  • Das Kind liest gut. Es hat Freude am Vorlesen.
  • Es kann Rechenaufgaben ohne Hilfe lösen.
  • Es ist gut im Kopfrechnen. Grundrechenarten und Einmaleins kann es.
  • Denksportaufgaben und Rätsel machen ihm Spaß.
  • Es braucht bei den Hausaufgaben keine Hilfe.
  • Das Kind arbeitet schnell und konzentriert.
  • Es lernt für Proben freiwillig.
  • Es kann sich im Allgemeinen gut konzentrieren.
  • Es hat viele Interessen.
  • Es ist ihm selten langweilig.
  • Das Kind erzählt nur ungenau und unzusammenhängend, man muss nachfragen.
  • Aufsätze schreibt das Kind nicht allein.
  • Die Sätze sind häufig unvollständig.
  • Diktate sind dem Kind eine Qual.
  • Das Kind buchstabiert mehr, als dass es liest.
  • Es tut sich schwer mit dem Einmaleins.
  • Es rechnet mit den Fingern.
  • Man muss ihm jede Aufgabe erklären.
  • Rätselaufgaben macht es nicht so gern.
  • Bei den Hausaufgaben muss jemand dabei sein.
  • Es trödelt bei den Hausaufgaben.
  • Es muss zun Lernen aufgefordert werden.
  • Das Kind lässt sich leicht ablenken.
  • Es will unterhalten werden. Allein ist ihm oft langweilig. ..."

Statistischer Überblick der Übergänge unserer Schüler*Innen

Wir arbeiten intensiv mit den weiterführenden Schulen in Herdecke und den Schulen der anliegenden Kommunen zusammen. Die Rückmeldungen der Lehrkräfte bestätigen unsere pädagogische Arbeit mit Vorausschau weiterer schulischer Anforderungen in der Sekundarstufe. Unsere Schüler finden sich in der Regel schnell in neuen Systemen zurecht. Durch die Vielfalt der bisher bekannten Unterrichtsmethoden, sind unsere Schüler in der Lage, sich sowohl auf offene Unterrichtsformen wie auf gebundene Formen bis hin zu lehrerzentriertem Unterrichtsaufbau produktiv einzulassen. Besonders hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die Teamfähigkeit, das Sozialverhalten, das selbstständige Arbeiten, gesicherte Grundkenntnisse im Bereich Mathematik und Deutsch, allgemeine Rechtschreibsicherheit, die Sicherheit im Umgang mit englischen Kurztexten, und Kreativität.

Die unten dargestellten Übergänge bilden lediglich das Übergangsjahr ab. Inwieweit Schulwechsel nach der Orientierungphase genutzt werden, ist hier nicht erfasst.

Übergänge 2017 / 2018

Übergänge 2016 / 2017

Übergänge 2015 / 2016

Übergänge 2014 / 2015

Übergänge 2013 / 2014

Übergänge 2012 / 2013

Übergänge 2011 / 2012

Copyright - Für die Veröffentlichung - gleich auf welchem Medium - aller Texte, Bilder, Filme, Tonaufzeichnungen, Programme und der sonstigen Inhalte unserer Web-Seiten bedarf es der schriftlichen Genehmigung.